Fragen und Antworten

Auf dieser Seite beantworten wir Ihnen die uns am häufigsten gestellten Fragen rund um Feste Zähne.Jetzt. Sollte Ihre Frage nicht mit dabei sein, nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf. Wir nehmen uns gerne Zeit, Sie per E-Mail, telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch zu beraten. 

Zur Behandlungsmethode

Ermöglicht wird das Verfahren unter anderem durch spezielle längere Implantate, die schräg in den Kieferknochen eingesetzt werden. In Kombination mit dem Zahnersatz, der die Implantate verbindet, erhalten diese ihre besondere Stabilität und sind sofort belastbar.

Die Feste Zähne.Jetzt Technik umgeht anatomisch kritische Bereiche, indem die hinteren Implantate schräg (30-45 Grad) nach vorn geneigt eingesetzt werden. Durch die vorausgehende dreidimensionale Röntgenaufnahme und die präzise Positionierung der Implantate ist es möglich den noch vorhandenen Knochen optimal zu nutzen.

Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass aufgrund der unterschiedlichen Knochenqualität im Unterkiefer vier und im Oberkiefer vier bis sechs Implantate eingesetzt werden sollten.

Im Prinzip ja. Aber es gibt Einschränkungen, beispielsweise, wenn nicht ausreichend Knochen für die Zahnimplantate vorhanden ist. So kommt es vor, dass Knochen zunächst aufgebaut werden muss, bevor die Zahnimplantate sicher in ihr Lager eingebracht werden können und dort fest einwachsen.

In der Vorplanungsphase benötigen wir genau zwei Termine, um die Form, Farbe und Ästhetik der Zähne auszusuchen. Am Tag der OP spielt es keine Rolle, ob der Patient teilbezahnt oder zahnlos ist. Wir setzen in jedem Falle eine festsitzende verschraubte Brücke am gleichen Abend ein. Diese provisorische Brücke wird zeitgleich mit der Nahtentfernung nach 14 Tagen mit einer zusätzlichen Metallverstärkung versehen. Auf Wunsch kann in ästhetisch anspruchsvollen Fällen nach 6 Monaten die Kunststoffbrücke durch eine vollkeramische Restauration ersetzt werden.

Die neuen Zähne sind fest im Kieferknochen integriert und können über viele Jahre im Kiefer bleiben. Feste Zähne.Jetzt ist ein wissenschaftlich fundiertes und gut vorhersagbares klinisches Konzept. Eine sehr aktuelle Studie belegt eine Erfolgsquote von über 98%.  Auch kann der Patient zu der Langlebigkeit der Implantate durch die richtige Pflege und regelmäßige Kontrollen maßgebend beitragen.

In Absprache mit Ihrem Hausarzt oder Internisten kann die Behandlung bei einer minimal invasiven Operation durchgeführt werden. Unter Umständen ist es auch möglich, die OP durchzuführen, ohne dass Ihre Medikamente abgesetzt bzw. umgestellt werden müssen.

Für Raucher stellt dieses Konzept ein niedrigeres Komplikationsrisiko im Vergleich zu anderen implantologischen Eingriffen dar. Allerdings ist das Rauchen langfristig für die Prognose und Haltbarkeit ungünstig. Im Falle einer vorausgegangenen Strahlentherapie des Kiefers sollten Sie mindestens 18 Monate mit der Behandlung warten. Auch können bestimmte Medikamente wie z.B. Bisphosphonate wegen ihrer Wirkung auf den Knochenstoffwechsel problematisch sein. Ein gut eingestellter Diabetes-Patient und ein fortgeschrittenes Lebensalter stellen inzwischen keine Kontraindikation mehr dar. Durch enge Zusammenarbeit mit Ihrem Hausarzt können wir die Risiken, die mit einem implantologischen Eingriff bei Ihnen einhergehen, abwägen. Die Teilnahme am Prophylaxe-Recall sowie regelmäßige Vorsorge und Kontrollen sind daher unabdingbare Voraussetzungen für einen dauerhaften Erfolg.

Vor der Implantation fertigen wir ein Wachsmodell an, mit dem Sie sehen können, wie Ihre neuen Zähne aussehen werden. Wenn Ihnen die Zahnstellung nicht gefallen sollte, können evtl. Änderungen der Farbe und Form vorgenommen werden. Eine gelungene totalprothetische Versorgung muss funktionell, phonetisch und ästhetisch hohe Anforderungen erfüllen.

Ja, ein Laie würde keinen Unterschied sehen. Wenn Sie möchten, können wir die erste Versorgung aus Kunststoff auch zu einem späteren Zeitpunkt in hochwertiger Keramik anfertigen. Dann sieht sogar ein Profi keinen Unterschied.

Nach der OP

In der ersten Zeit, bis die Zähne durch eine Metallunterkonstruktion verstärkt werden, sollten Sie eher weiche Kost zu sich nehmen und auf ganz harte Lebensmittel wie z.B. Nüsse verzichten.

 

Ihre neuen Zähne sollten Sie möglichst nach jeder Mahlzeit reinigen. Wie, das zeigt Ihnen gerne unsere Prophylaxe-Assistenz. Besonders der Übergang zwischen Zahnfleisch und Implantat ist hierbei wichtig. Implantatgetragene Zähne werden fast genauso gepflegt wie eigene Zähne. Verwenden Sie eine möglichst weiche Zahnbürste (elektrisch oder manuell), Zwischenraumbürsten und Zahnseide.

Damit Ihre neuen Zähne auch so lange wie möglich halten, sieht unser auf Feste Zähne.Jetzt abgestimmtes Prophylaxe-Programm eine halbjährliche Kontrolle und professionelle Zahnreinigung vor. Zusätzlich werden alle zwei Jahre Röntgenbilder zur Kontrolle des Knochenverlaufs rund um die Implantate angefertigt.

Zu den Kosten

Die Krankenkassen geben leider nur einen bescheidenen Zuschuss, aber wir sind sehr froh eine Versorgung mit wenigen Implantaten und meist ohne kostspieligen Knochenaufbau realisieren zu können. Das Ganze im Idealfall an einem Tag! Früher sprachen wir von 6 – 8 Implantaten und eine Behandlungsdauer von einem halben Jahr oder mehr.

Download

Weiteres Informationsmaterial können Sie sich hier ansehen oder als PDF-Datei herunterladen.

Wir beraten Sie gerne persönlich zum Feste Zähne.Jetzt-Konzept
Fragen und Antworten zum Thema Feste Zähne an einem Tag
Regelmäßige Patienteninformationsveranstaltungen für Feste Zähne an einem Tag
Bei Fragen zu Feste Zähne.Jetzt berät DENTANET Sie gerne persönlich
www.dentanet.de
Besuchen Sie einen unserer Dentanet Standorte im Kreis Osnabrück.